24-Stunden-Notdienst:  Telefon 03641 686-200

Aktuelles

Lehrlinge bringen "EnergieTor" zum Leuchten

[11.07.2018]

Am 21.06.2018 wurde mit dem „EnergieTor“ das 24. Kunstprojekt der „Adern von Jena“ eingeweiht. Großen Anteil hatten die Azubis der ASI : Mit cleveren Ideen und handwerklichem Geschick entwickelten sie eine Beleuchtung für die Kunstinstallation „Energiemaschinen“ von Schülern der freien Gesamtschule UniverSaale. In der ASI-eigenen Lehrwerkstatt konnten die Azubis ausgiebig tüfteln und experimentieren. Schließlich sollte alles autonom und wartungsarm laufen, diebstahlsicher, witterungsbeständig und vor Vandalismus geschützt sein. Betonträger und Rohre durften zudem nicht beschädigt werden.

Schließlich fand das Team für alles eine Lösung: Zur Energiegewinnung setzten sie auf eine solare (Insel-)Anlage, die sicher auf einem Gestell aus Spangen ruht, Technik und Akku wurden in einer abschließbaren Aluminiumkiste verbaut. Die Kunststoff-Figuren wurden an Edelstahlseilen montiert und ebenfalls mit Spangen befestigt. Die Kunstelemente wurden mit Lichtschläuchen versehen, deren nur haardicke Leiter durch Ölflexkabel verlaufen. Jedes Element wird einzeln versorgt, damit bei einem Defekt nicht gleich alles dunkel bleibt.

Clever gelöst auch das Thema autonomer Betrieb: Das Solarpanel erzeugt tagsüber Strom und lädt den Speicher. Wird es dunkel und fällt die Ladung unter 6 Volt, bekommt das Steuergerät den Befehl „Licht an“. Wird es morgens hell, geht das Licht aus und das Solarpanel füllt wieder den Speicher. Das Spannendste an der Konstruktion sind aber die an den „Energiemaschinen“ befestigten Lichtschläuche: Die bestehen nämlich nicht etwa aus Elektrolämpchen. Vielmehr nutzten die Azubis dafür das Prinzip der Elektrolumineszenz. Der Wechselrichter an dem Solarpanel erzeugt eine hohe Frequenz von 1600 Hertz (üblich sind 50 Hertz), was in den Lichtschläuchen chemische Vorgänge auslöst und sie zum Leuchten bringt.

Bekannt ist dieses Prinzip z.B. aus dem Tierreich: Per Biolumineszenz können zum Beispiel einige Tiefseefische chemische Energie in Lichtenergie umwandeln und so im Dunklen leuchten.